Übers Timmelsjoch von Österreich nach Italien

Nach vier erholsamen Tagen sind wir am Montagmorgen gestartet. Uns war klar, dass wir auch das Timmelsjoch nicht mit den Fahrrädern überqueren werden. Also hat Peter einen Busplan entwickelt. Wir waren während unseres Aufenthalts in Sölden im Besitz der Ötztal-Card, die uns berechtigte, jeden Bus umsonst zu nutzen. Im Ötztal hat jeder Bus einen Anhänger für Fahrräder. Wir mussten den Bus von Sölden nach Obergurgl und von Obergurgl über das Timmelsjoch in 2509 m Höhe nach Moos in Italien nehmen. Dieser war etwas kleiner, weil er ja die engen Serpentinen fahren muss, und er hatte keinen Fahrradanhänger. Nach einer Rückfrage bei den Ötztaler Verkehrsbetrieben wurde uns gesagt, dass es im Ermessen des Busfahrers liegt, ob er Fahrräder mitnimmt, und dass es wohl das Beste ist, wenn man früh fährt, wenn der Bus noch nicht so voll ist. Der Bus nach Moos fuhr allerdings nur zweimal am Vormittag. Um 9:00 und um 10:00 Uhr.

Also sind wir um 7:30 Uhr zum Bus ab Sölden. Leider hatte ausgerechnet dieser Bus keinen Anhänger  und er war proppevoll. Er hat uns nicht mitgenommen.

Wir haben eine Stunde gewartet und sind mit dem Bus um 8:30 Uhr gefahren. Peter hat die Räder auf dem Anhänger befestigt und ich hab unsere Packtaschen, das sind insgesamt 12 Stück mit Lenkertaschen  – denn es muss alles ab –  in den Bus getragen. Ein Fahrgast meinte: „Das ist aber viel Gepäck“. Worauf ich sagte:  „Ja, das brauchen wir alles. Wir wollen nach Sizilien!“ Der ganze Bus lachte. Als Peter dazu kam fragte ein anderer Fahrgast. „Wie viele Leute seid ihr denn?“ Darauf Peter: „Nur wir beide.“ Wieder lachte der ganze Bus.

In Obergurgl  mussten wir umsteigen. Ich war so nervös. Nimmt der Bus uns mit oder nicht. Es waren schon viele Leute an der Bushaltestelle.

Peter war nicht so nervös. Mäx von der Firma Vacancia in Sölden hatte angeboten, uns in seiner Mittagspause  nach Moos zu fahren , falls es mit dem Bus nicht klappt.

 

Timmelsjoch   Timmelsjoch

 

Es klappte. Der Bus war leer, denn es fuhr noch ein zweiter nur zum Timmelsjoch, und der Busfahrer war nett. Nach 1 1/2 Stunden waren wir in Moos in Italien. Im Bus nach Moos sassen Jutta und Reinhold aus Hamburg-Altona. In Moos ausgestiegen erzählten wir von unserem Abenteuer.  Jutta wäre am liebsten mitgefahren, so interessiert war sie.

timmlesjoch

Von Moos machten wir uns auf den Weg nach Meran.

 

 

1 comment on Übers Timmelsjoch von Österreich nach Italien

  1. Hallo Hanni und Peter,
    Wir sind wieder in unsere heimat.
    Wir haben sie gesprochen in Gunzenhausen, unterwechs von Budapest nach Rotterdam.
    Wir wunschen sie noch alles gute bis Palermo !
    Freundliche Grusse
    Lia und Bert Eysbergen
    Niederlande

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.